Kapital anlegen

Die ökonomische Entwicklung der letzten Jahrzehnte hat uns wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand beschert. Dies spiegelt sich auch in prosperierenden Vermögenswerten wieder. Sie ist aber zugleich auch ursächlich für eine gestiegene Volatilität auf den internationalen Kapitalmärkten und eine Zinsentwicklung, die sich für zahlreiche Anleger mittlerweile äußerst prekär darstellt. Unter Berücksichtigung dieser Zusammenhänge erstellen wir Geldanlage- und Vermögensstrategien, die volkswirtschaftlich fundiert und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Krisen gehören zum Leben

– auch am Kapitalmarkt. Entscheidend ist, wie man diese meistert!

Kapitalmärkte sind ständigen Wertschwankungen unterworfen – dies war schon immer so. Allerdings hat die Dynamik und Komplexität in den letzten Jahren deutlich zugenommen, was Kapitalanlegern mehr Geduld, Toleranz und Weitsicht abverlangt und phasenweise auch für außerordentliche Rendite sorgt.

Exemplarisch für die Entwicklung der internationalen Kapitalmärkte sehen Sie in der folgenden Abbildung den Verlauf des S&P 500 – ein Aktienindex, der die 500 größten US-amerikanischen börsennotierten Unternehmen abbildet und eine vergleichsweise lange Historie aufweist. Die dahinterliegenden grauen Balken kennzeichnen jeweils wirtschaftliche Rezessionen in den USA, also Phasen in denen die Wirtschaft mindestens zwei Quartale hintereinander im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresquartal schrumpft.

1
2
3
4
5
6
7
8

Abbildung „Entwicklung des S&P 500 von 1871 bis heute“
Quelle: Robert Shiller (Yale University), Standard & Poor’s, eigene Berechnungen

Null- und Negativzinsen

– schwieriges Umfeld für sicherheitsorientierte Kapitalanleger!

Sinkende Zinsen beobachten wir in entwickelten Wirtschaftsräumen bereits seit Jahrzehnten. Grund dafür sind neben der viel diskutierten Geldpolitik der Zentralbanken auch eine deutlich gestiegene Finanzmarkteffizienz. So ist beispielsweise die Inflation merklich zurückgegangen und die internationale Vernetzung von Finanzströmen hat deutlich zugenommen. Insbesondere konservative Anleger mit dem Ziel eines realen Kapitalerhalts stellen die Folgen dieser Entwicklung vor zunehmende Herausforderungen. Dies nimmt institutionelle Anleger wie Stiftungen ebenso ein, wie private Sparer.

Die folgende Grafik zeigt die Zinsentwicklung in Deutschland auf Basis 10-jähriger Bundesanleihen. Unter Berücksichtigung der Inflation lässt sich das erforderliche Kapital zur Finanzierung einer kaufkraftstabilen Rente errechnen.

1
2
3
4
5

Abbildung „Zinsentwicklung 10-jährige Bundesanleihen 1972 bis heute“
Quelle: Deutsche Bundesbank, eigene Berechnungen.

Was unseren Kunden besonders wichtig ist

  • Zugang zu verschlossenen Kapitalmärkten

    Mit uns erhalten Sie Zugang zu Investitionsmöglichkeiten, die nur Großinvestoren offen stehen

  • Flexibilität und Verfügbarkeit

    Unsere Anlagemodelle erlauben jederzeitigen Zugriff sowie Anpassungen in der vertraglichen Gestaltung

  • Ausfallsicherheit

    Unsere Beratung und die umgesetzten Anlagelösungen sind verlässlich und solide

  • Möglichkeiten der Ertragsausschüttung

    Sofern gewünscht, ermöglichen unsere Konzepte die regelmäßige Ausschüttung von Erträgen

  • Realer Kapitalerhalt

    Unsere Zielgröße sind reale Renditen nach Kosten

  • absolute Kapitalgarantie

    Sofern gewünscht, können wir Ihre Anlage mit 100%-Kapitalgarantie versehen – natürlich geht dies zulasten der Rendite

  • Partizipation an realen Renditen

    Sachwerte sind ein fester Bestandteil unserer Anlagemodelle

  • planbarer Kapital-/ Vermögensaufbau

    Durch langfristige Glättung von Renditen entsteht ein planbarer Vermögensverlauf mit kontrollierbaren Wertschwankungen

  • Kursrisiken beherrschen

    Hohe Sicherheit durch breite Streuung

  • Auskömmliche Renditen

    Unsere Anlagestrategien zielen nicht auf kurzfristige Spitzenrenditen ab, sondern auf eine mittel- bis langfristig solide Vermögensentwicklung